Allgemeine Geschäftsbedingungen

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Inhalt

ARTIKEL 1 - Definitionen
ARTIKEL 2 - Identität des Unternehmers
ARTIKEL 3 - Anwendbarkeit
ARTIKEL 4 - Das Angebot
ARTIKEL 5 - Der Vertrag
ARTIKEL 6 - Widerrufsrecht
ARTIKEL 7 - Kosten im Falle des Widerrufs
ARTIKEL 8 - Ausschluss des Widerrufsrechts
ARTIKEL 9 - Der Preis
ARTIKEL 10 - Konformität und Garantie
ARTIKEL 11 - Lieferung und Ausführung
ARTIKEL 12 - Dauer der Transaktionen, Kündigung und Erneuerung
ARTIKEL 13 - Zahlung
ARTIKEL 14 - Beschwerdeverfahren
ARTIKEL 15 - Streitigkeiten
ARTIKEL 16 - Zweigstellengarantie
ARTIKEL 17 - Zusätzliche oder abweichende Bestimmungen
ARTIKEL 18 - Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Webshop Keurmerk Stiftung


ARTIKEL 1 - DEFINITIONEN

In diesen Bedingungen:
Widerrufsfrist: die Frist, in der der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann;
Verbraucher: die natürliche Person, die nicht in Ausübung von Beruf oder Geschäft handelt und mit dem Unternehmer einen Fernabsatzvertrag abschließt;
Tag: Kalendertag;
Transaktionsdauer: ein Fernabsatzvertrag, der sich auf eine Reihe von Produkten und / oder Dienstleistungen bezieht, von denen die Liefer- und / oder Kaufverpflichtung zeitlich verteilt ist;
Dauerhafter Datenträger: jedes Mittel, das es dem Verbraucher oder Unternehmer ermöglicht, Informationen, die an ihn adressiert sind, so zu speichern, dass eine zukünftige Konsultation und eine unveränderte Wiedergabe der gespeicherten Informationen möglich ist.
Widerrufsrecht: Möglichkeit des Verbrauchers, innerhalb der Bedenkzeit vom Fernabsatzvertrag zurückzutreten;
Unternehmer: die natürliche oder juristische Person, die Mitglied des Stichting Webshops Keurmerk ist und den Verbrauchern Produkte und / oder Dienstleistungen aus der Ferne anbietet;
Fernabsatzvertrag: eine Vereinbarung im Zusammenhang mit einem
durch das vom Unternehmer organisierte System für den Fernabsatz von Produkten und / oder Dienstleistungen bis einschließlich des Vertragsschlusses wird nur eine oder mehrere Fernkommunikationstechniken verwendet;
Technik für die Fernkommunikation: Mittel, die für den Abschluss einer Vereinbarung verwendet werden können, ohne dass sich Verbraucher und Händler gleichzeitig im selben Raum befinden.

ARTIKEL 2 - IDENTITÄT DES UNTERNEHMERS

Fashion2You B.V .;
Prinses Beatrixlaan 260, Apeldoorn (Niederlande)
Telefonnummer: 055-7501115, an Werktagen zwischen 8:30 und 17:00 Uhr erreichbar:
E-Mail-Adresse: info@jeansbestellen.nl
Handelskammer Nummer: 08116756
Umsatzsteueridentifikationsnummer: NL.8120.43.327.B01
Kontonummer: NL64SNSB0962995703

ARTIKEL 3 - ANWENDBARKEIT

1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot des Unternehmers und für jeden Fernabsatzvertrag zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher.
2. Vor dem Abschluss des Fernabsatzvertrags wird der Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Verbraucher zur Verfügung gestellt. Wenn dies nicht möglich ist, bevor der Fernabsatzvertrag abgeschlossen wird, wird darauf hingewiesen, dass die Allgemeinen Geschäftsbedingungen vom Unternehmer eingesehen werden können und sie werden so schnell wie möglich auf Wunsch des Verbrauchers kostenlos versandt.
(3) Wird der Fernabsatzvertrag auf elektronischem Wege geschlossen, so kann abweichend vom vorstehenden Absatz und vor Abschluss des Fernabsatzvertrags der Wortlaut dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Verbraucher auf elektronischem Wege zur Verfügung gestellt werden, so dass der Verbraucher können leicht auf einem dauerhaften Medium gespeichert werden. Wenn dies nicht möglich ist, wird vor Abschluss des Fernabsatzvertrags angegeben, wo die Allgemeinen Geschäftsbedingungen elektronisch abgerufen werden können und dass sie auf Wunsch des Verbrauchers kostenlos elektronisch oder auf andere Weise versandt werden.
4. Für den Fall, dass zusätzlich zu diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen besondere Produkt- oder Dienstleistungsbedingungen gelten, gelten die Absätze 2 und 3 entsprechend und der Verbraucher kann sich bei widersprüchlichen Allgemeinen Geschäftsbedingungen stets auf die für ihn anwendbare Bestimmung berufen. am günstigsten.

ARTIKEL 4 - DAS ANGEBOT

1. Wenn ein Angebot zeitlich befristet oder an Bedingungen geknüpft ist, wird dies ausdrücklich im Angebot angegeben.
2. Das Angebot enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte und / oder Dienstleistungen. Die Beschreibung ist ausreichend detailliert, um eine angemessene Bewertung des Angebots durch den Verbraucher zu ermöglichen. Wenn der Unternehmer Bilder verwendet, spiegeln diese die angebotenen Produkte und / oder Dienstleistungen wider. Offensichtliche Fehler oder Irrtümer im Angebot binden den Unternehmer nicht.
3. Jedes Angebot enthält solche Informationen, dass dem Verbraucher klar ist, welche Rechte und Pflichten mit der Annahme des Angebots verbunden sind. Dies betrifft insbesondere:
- der Preis einschließlich Steuern;
- die möglichen Kosten der Lieferung;
- die Art und Weise, in der der Vertrag abgeschlossen wird und welche Maßnahmen
- sind dafür notwendig;
- ob das Widerrufsrecht ausgeübt werden soll oder nicht;
- die Art der Zahlung, Lieferung und Ausführung des Vertrags;
- die Frist für die Annahme des Angebots oder die Frist für die Annahme des Angebots
- Unternehmer garantiert den Preis;
- die Höhe des Tarifs für die Fernkommunikation, wenn die Kosten der
Verwendung der Technik für die Fernkommunikation werden auf a berechnet
andere Grundlage als der normale Basissatz für das verwendete Kommunikationswerkzeug;
- ob der Vertrag nach dem Abschluss eingereicht wird, und wenn ja, zu welchem
- es kann für den Verbraucher konsultiert werden;
- die Art und Weise, in der der Verbraucher vor Abschluss des Vertrags die von ihm im Rahmen des Vertrags zur Verfügung gestellten Daten prüfen und erforderlichenfalls reparieren kann;
- alle anderen Sprachen, in denen zusätzlich zu Niederländisch der Vertrag abgeschlossen werden kann;
- die Verhaltensregeln, denen der Unternehmer unterliegt, und die Art und Weise, in der der Verbraucher diese Verhaltensregeln elektronisch einsehen kann; und
- die Mindestdauer des Fernabsatzvertrags im Falle einer erweiterten Transaktion.

ARTIKEL 5 - DAS ABKOMMEN

1. Vorbehaltlich des Absatzes 4 wird der Vertrag zum Zeitpunkt der Annahme des Angebots durch den Verbraucher und der Erfüllung der entsprechenden Bedingungen geschlossen.
2. Wenn der Verbraucher das Angebot auf elektronischem Weg angenommen hat, wird der Unternehmer sofort den Empfang der Annahme des Angebots elektronisch bestätigen. Solange der Erhalt dieser Annahme nicht vom Unternehmer bestätigt wurde, kann der Verbraucher den Vertrag auflösen.
3. Wenn der Vertrag elektronisch geschlossen wird, wird der Unternehmer geeignete technische und organisatorische Maßnahmen treffen, um den elektronischen Datentransfer sicherzustellen, und er wird eine sichere Webumgebung gewährleisten. Wenn der Verbraucher elektronisch bezahlen kann, wird der Unternehmer geeignete Sicherheitsmaßnahmen beachten.
4. Der Unternehmer kann - innerhalb des gesetzlichen Rahmens - darüber informieren, ob der Verbraucher seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommen kann, sowie alle für einen verantwortungsvollen Abschluss des Fernabsatzvertrags wichtigen Tatsachen und Faktoren. Hat der Unternehmer aufgrund dieser Untersuchung gute Gründe, den Vertrag nicht zu schließen, so ist er berechtigt, eine Bestellung oder Anfrage abzulehnen, motiviert zu sein oder an die Ausführung besondere Bedingungen zu knüpfen.
5. Mit dem Produkt oder der Dienstleistung sendet der Unternehmer folgende Informationen schriftlich oder in einer Weise, dass der Verbraucher sie auf einem dauerhaften Datenträger zugänglich aufbewahren kann:
a) die Adresse des Geschäftssitzes des Händlers, an den der Verbraucher mit Beschwerden gehen kann;
b. die Bedingungen und die Art und Weise, in der der Verbraucher das Widerrufsrecht ausüben kann, oder eine klare Erklärung über den Ausschluss des Widerrufsrechts;
c. die Informationen über Garantien und bestehende Dienstleistungen nach dem Kauf;
d. die in Artikel 4 Absatz 3 dieser Bedingungen enthaltenen Informationen, es sei denn, der Unternehmer hat diese Informationen dem Verbraucher bereits vor Ausführung des Vertrags zur Verfügung gestellt;
e. die Voraussetzungen für die Kündigung des Vertrags, wenn der Vertrag eine Laufzeit von mehr als einem Jahr hat oder unbestimmt ist.
6. Im Falle einer verlängerten Transaktion gilt die Bestimmung des vorhergehenden Absatzes nur für die erste Lieferung.

ARTIKEL 6 - RÜCKTRITTSRECHT

Bei der Lieferung von Produkten:
1. Beim Kauf von Produkten hat der Verbraucher die Möglichkeit, den Vertrag ohne Angabe von Gründen innerhalb von 14 Tagen zu kündigen. Diese Widerrufsfrist beginnt am Tag nach Erhalt des Produkts durch den Verbraucher oder einen vom Verbraucher vorab benannten und dem Unternehmer zur Kenntnis gebrachten Vertreter.
2. Während der Bedenkzeit wird der Verbraucher das Produkt und die Verpackung sorgfältig handhaben. Er wird das Produkt nur so weit auspacken oder benutzen, wie es für die Beurteilung erforderlich ist, ob er das Produkt behalten möchte. Wenn er übt sein Recht auf Widerruf, wird er das Produkt mit allem Zubehör und - wenn sinnvoll möglich - in seinem ursprünglichen Zustand und Verpackung an den Unternehmer nach den angemessenen und klaren Anweisungen des Unternehmers zur Verfügung gestellt.
Bei der Erbringung von Dienstleistungen:
3. Bei der Erbringung von Dienstleistungen hat der Verbraucher die Möglichkeit, den Vertrag ohne Angabe von Gründen für mindestens vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses zu kündigen.
4. sein Rücktrittsrecht ausüben kann, hat der Verbraucher an den Händler zu liefern und / oder das Aussehen Lieferung Bereich vorgesehen angemessene und klare Anweisungen.

ARTIKEL 7 - KOSTEN BEI RÜCKTRITT

1. Wenn der Verbraucher sein Widerrufsrecht ausübt, sind die Kosten der Rücksendung der Ware höchstens.
2. Hat der Verbraucher einen Betrag bezahlt, so erstattet der Unternehmer diesen Betrag so schnell wie möglich, spätestens jedoch 14 Tage nach Rückgabe oder Stornierung, zurückerstattet.

ARTIKEL 8 - AUSSCHLUSS DES RÜCKTRITTSRECHTS

1. Der Betreiber kann das Recht auf Rücktritt vom Verbraucher an den in Absatz Umfang auszuschließen, 2 und 3. Der Ausschluß des Rücktrittsrechts gilt nur, wenn der Händler eindeutig im Angebote, zumindest in der Zeit für den Abschluss des Vertrages bezieht.
2. Der Ausschluss des Widerrufsrechts ist nur für Produkte möglich:
a) die vom Unternehmer gemäß den Vorgaben des
Verbraucher;
b. das sind eindeutig persönliche Natur;
c. die aufgrund ihrer Natur nicht zurückgegeben werden können;
d. das kann verderben oder schnell altern;
e. der Preis unterliegt Schwankungen auf dem Finanzmarkt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat;
f. für lose Zeitungen und Zeitschriften;
g. für Audio- und Videoaufzeichnungen und Computersoftware, von denen der Verbraucher das Siegel gebrochen hat.
3. Der Ausschluss des Widerrufsrechts ist nur für Dienstleistungen möglich:
a) in Bezug auf Unterkunft, Transport, Restaurant oder Freizeitaktivitäten, die an einem bestimmten Datum oder während eines bestimmten Zeitraums durchgeführt werden sollen;
b. die Lieferung hat mit der ausdrücklichen Zustimmung des Verbrauchers vor Ablauf der Bedenkzeit begonnen;
c. in Bezug auf Wetten und Lotterien.

ARTIKEL 9 - DER PREIS

1. Während des im Angebot genannten Zeitraums werden die Preise der angebotenen Produkte und / oder Dienstleistungen nicht erhöht, außer bei Preisänderungen aufgrund von Änderungen der Mehrwertsteuersätze.
2. Entgegen dem vorstehenden Absatz kann der Unternehmer Produkte oder Dienstleistungen anbieten, deren Preise Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegen und auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat, mit variablen Preisen. Diese Verbindung zu Fluktuationen und die Tatsache, dass alle genannten Preise Zielpreise sind, sind im Angebot erwähnt.
3. Preiserhöhungen innerhalb von 3 Monaten nach Vertragsschluss sind nur zulässig, wenn sie auf gesetzlichen Vorschriften oder Bestimmungen beruhen.
4. Preiserhöhungen ab 3 Monaten nach Vertragsschluss sind nur zulässig, wenn der Unternehmer dies vereinbart hat und
a) sie sind das Ergebnis gesetzlicher Vorschriften oder Bestimmungen; oder
b. der Verbraucher ist befugt, den Vertrag mit Wirkung ab dem Tag, an dem die Preiserhöhung wirksam wird, zu kündigen.
5. Die im Angebot von Produkten oder Dienstleistungen genannten Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer.

ARTIKEL 10 - KONFORMITÄT UND GARANTIE

1. Der Unternehmer gewährleistet, dass die Produkte und / oder Dienstleistungen dem Vertrag, den im Angebot genannten Spezifikationen, den zum Zeitpunkt des Abschlusses des Vertrags bestehenden gesetzlichen Anforderungen an die Solidität und / oder Nutzbarkeit und den gesetzlichen Rechten entsprechen. Bestimmungen und / oder Regierungsvorschriften. Wenn vereinbart, garantiert der Unternehmer auch, dass das Produkt für andere als die normale Verwendung geeignet ist.
2. Eine Garantie des Unternehmers, Herstellers oder Importeurs berührt nicht die gesetzlichen Rechte und Ansprüche, die der Verbraucher gegenüber dem Unternehmer aus dem Vertrag geltend machen kann.

ARTIKEL 11 - LIEFERUNG UND AUSFÜHRUNG

(1) Der Unternehmer wird bei der Entgegennahme und Durchführung von Produktbestellungen und bei der Bewertung von Anträgen auf Erbringung von Dienstleistungen die größtmögliche Sorgfalt walten lassen.
2. Erfüllungsort ist die Adresse, die der Verbraucher dem Unternehmen mitgeteilt hat.
3. Unter Beachtung der in Artikel 4 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen genannten Bedingungen führt das Unternehmen angenommene Bestellungen zügig, jedoch nicht später als 30 Tage aus, es sei denn, es wurde eine längere Lieferfrist vereinbart. Wenn sich die Lieferung verzögert oder wenn eine Bestellung nicht oder nur teilweise ausgeführt werden kann, wird der Verbraucher dies spätestens 30 Tage nach der Bestellung erhalten. In diesem Fall hat der Verbraucher das Recht, den Vertrag ohne Strafe und den Anspruch auf Entschädigung zu kündigen.
4. Im Falle einer Auflösung gemäß dem vorherigen Absatz, wird der Unternehmer den Betrag zurückzahlen, den der Verbraucher so schnell wie möglich bezahlt hat, jedoch nicht später als 30 Tage nach der Kündigung.
5. Sollte sich die Lieferung eines bestellten Produkts als unmöglich erweisen, wird sich der Unternehmer bemühen, einen Ersatzartikel zur Verfügung zu stellen. Spätestens zum Zeitpunkt der Lieferung wird klar und verständlich angegeben, dass ein Ersatzartikel geliefert wird. Bei Ersatzartikeln kann das Widerrufsrecht nicht ausgeschlossen werden. Die Kosten für die Rücksendung gehen zu Lasten des Unternehmers.
6. Das Risiko von Beschädigung und / oder Verlust von Produkten liegt bei dem Unternehmer bis zum Zeitpunkt der Lieferung an den Verbraucher oder einen zuvor benannten und dem Unternehmer angekündigten Vertreter, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist.

ARTIKEL 12 - DAUER TRANSAKTIONEN DAUER, KÜNDIGUNG UND VERLÄNGERUNG

Stornierung
1. Der Verbraucher kann auf unbestimmte Zeit schrumpfen, die von Produkten (einschließlich Strom) oder Dienstleistungen auf die regelmäßige Lieferung erstreckt, jederzeit die geltenden Kündigungsbestimmungen kündigen und eine Kündigungsfrist von bis zu einem Monat.
2. Der Verbraucher kann für einen bestimmten Zeitraum abgeschlossenen Vertrag und erstreckt sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten (einschließlich Strom) oder Dienstleistungen, die von dem Ende der festen Laufzeit in Übereinstimmung mit den geltenden Kündigungsregeln zurückziehen und eine Bekanntmachung bis zu einem Monat.
(3) Der Verbraucher kann die in den vorstehenden Absätzen genannten Vereinbarungen schließen:
- jederzeit kündigen und nicht auf die Kündigung zu einem bestimmten Zeitpunkt oder in einem bestimmten Zeitraum beschränkt sein;
- annullieren mindestens so, wie sie von ihm eingegangen sind;
- Kündigen Sie immer mit der gleichen Kündigungsfrist, die der Unternehmer für sich selbst festgelegt hat.
Erweiterung
4. Ein Vertrag, der für einen bestimmten Zeitraum geschlossen wurde und sich auf den regulären Vertrag erstreckt
Die Lieferung von Produkten (einschließlich Strom) oder Dienstleistungen darf nicht stillschweigend für eine bestimmte Dauer verlängert oder erneuert werden.
5. Im Gegensatz zu dem vorherigen Absatz, ein Vertrag für einen festen Zeitraum wurde eingegangen, und die sich auf die regelmäßige Zufuhr von Tages- und Wochenzeitungen und Zeitschriften automatisch für einen festen Zeitraum von bis zu drei Monaten verlängert werden, wenn die Verbraucher diese verlängert Vereinbarung bis zum Ende der Verlängerung kann mit einer Kündigungsfrist von nicht mehr als einem Monat enden.
6. Ein Vertrag für einen vorübergehenden Zeitraum und erstreckt sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten oder Dienstleistungen kann stillschweigend auf unbestimmte Zeit verlängert werden, wenn der Verbraucher jederzeit mit einer Frist von einem Monat kündigen und eine Mitteilung von maximal drei Monate, wenn die Vereinbarung auf die regelmäßige, aber weniger als einmal pro Monat, Lieferung von täglichen, Nachrichten und wöchentlichen Zeitungen und Zeitschriften erstreckt.
7. Vereinbarungen mit einer begrenzten Dauer der regelmäßigen Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften und Magazine (trial oder Einführungs Abonnement) nicht impliziert fortgesetzt und endet automatisch am Ende des Prozesses oder Einführungs
Teuer
8. Wenn ein Vertrag mit einer Dauer von mehr als ein Jahr hat, kann der Verbraucher Vertrag nach einem Jahr eine Kündigungsfrist von bis zu einem Monat, es sei denn, die Angemessenheit und Billigkeit gegen Kündigung vor Ablauf der vereinbarten Laufzeit zurücktreten widerstehen.

ARTIKEL 13 - BETALING

1. Voorzover niet anders is overeengekomen, dienen de door de consument verschuldigde bedragen te worden voldaan binnen 14 dagen na het ingaan van de bedenktermijn als bedoeld in artikel 6 lid 1. In geval van een overeenkomst tot het verlenen van een dienst, vangt deze termijn aan nadat de consument de bevestiging van de overeenkomst heeft ontvangen. 

2. Bij de verkoop van producten aan consumenten mag in algemene voorwaarden nimmer een vooruitbetaling van meer dan 50% worden bedongen. Wanneer vooruitbetaling is bedongen, kan de consument geen enkel recht doen gelden aangaande de uitvoering van de desbetreffende bestelling of dienst(en), alvorens de bedongen vooruitbetaling heeft plaatsgevonden. 

3. De consument heeft de plicht om onjuistheden in verstrekte of vermelde betaalgegevens onverwijld aan de ondernemer te melden. 

4. In geval van wanbetaling van de consument heeft de ondernemer behoudens wettelijke beperkingen, het recht om de vooraf aan de consument kenbaar gemaakte redelijke kosten in rekening te brengen.

ARTIKEL 14 - KLACHTENREGELING

1. De ondernemer beschikt over een voldoende bekend gemaakte klachtenprocedure en behandelt de klacht overeenkomstig deze klachtenprocedure. 

2. Klachten over de uitvoering van de overeenkomst moeten binnen bekwame tijd, volledig en duidelijk omschreven worden ingediend bij de ondernemer, nadat de consument de gebreken heeft geconstateerd. 

3. Bij de ondernemer ingediende klachten worden binnen een termijn van 14 dagen gerekend vanaf de datum van ontvangst beantwoord. Als een klacht een voorzienbaar langere verwerkingstijd vraagt, wordt door de ondernemer binnen de termijn van 14 dagen geantwoord met een bericht van ontvangst en een indicatie wanneer de consument een meer uitvoerig antwoord kan verwachten. 

4. Een klacht over een product, dienst of de service van de ondernemer kan eveneens worden ingediend via een klachtenformulier van de website van de Stichting Webshop Keurmerk www.keurmerk.info. De klacht wordt dan zowel naar de betreffende ondernemer als naar de Stichting Webshop Keurmerk gestuurd. 

5. Indien de klacht niet in onderling overleg kan worden opgelost ontstaat een geschil dat vatbaar is voor de geschillenregeling.

ARTIKEL 15 - STREITIGKEITEN

1. Für Vereinbarungen zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher, für die diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten, gilt ausschließlich niederländisches Recht.
2. Streitigkeiten liefern zwischen Verbrauchern und Unternehmern über die Schaffung oder Umsetzung von Vereinbarungen zu diesem Unternehmer in Bezug geliefert oder Produkte und Dienstleistungen geliefert, können sie, unterliegen den Bestimmungen unten,
beide vom Verbraucher und vom Unternehmer beim Geschillencommissie Webshop, Postfach 90600, 2509 LP in Den Haag (www.sgc.nl) eingereicht.
3. Eine Streitigkeit wird nur dann von der Schlichtungsstelle behandelt, wenn der Verbraucher seine Beschwerde innerhalb einer angemessenen Frist zum ersten Mal beim Unternehmer eingereicht hat.
4. Spätestens drei Monate nach dem Streitfall muss der Streit schriftlich dem Schiedskomitee vorgelegt werden.
5. Wenn der Verbraucher eine Streitigkeit dem Schiedskomitee vorlegen möchte, ist der Unternehmer an diese Entscheidung gebunden. Wenn der Unternehmer, dass die Verbraucher innerhalb von fünf Wochen nach einem Antrag schriftlich vom Unternehmer tun will muss schriftlich auszudrücken, wenn er dies wünscht oder will mit dem Streit durch das zuständige Gericht befassen. Wenn der Unternehmer die Wahl des Verbrauchers nicht innerhalb von fünf Wochen hört, ist der Unternehmer berechtigt, die Streitigkeit dem zuständigen Gericht vorzulegen.
6. Die Schiedskommission trifft eine Entscheidung unter den Bedingungen, wie sie in den Bestimmungen des Disputationskomitees festgelegt sind. Die Entscheidungen des Schiedskomitees werden im Wege einer verbindlichen Beratung getroffen.
7. Die Schiedskommission wird keinen Streit umgeht oder wird beendet, wenn es den Unternehmer Moratorium gewährt wird, in Konkurs geht oder das Geschäft tatsächlich beendet, bevor ein Streit von dem Ausschuß in der Sitzung behandelt worden und Eine abschließende Aussage wurde gemacht.
8. Wenn ein andere an der Schiedskommission Webshop zusätzlich anerkannt oder die Stiftung für Konsumentenfragen (SGC) oder die Financial Services Beschwerden Institute (Kifid) Schlichtungskommission Zuständigkeit für Streitigkeiten hauptsächlich im Zusammenhang mit dem Verfahren zum Verkauf hat oder die Remote-Webshop Dispute Service an Ausschluss. Bei allen anderen Streitigkeiten ist der andere anerkannte Streitausschuss mit SGC oder Kifid verbunden.

ARTIKEL 16 - BRANCHEGARANTIE

1. De Stichting Webshop Keurmerk staat garant voor de nakoming van de bindende adviezen van de Geschillencommissie Webshop door haar leden, tenzij het lid besluit het bindend advies binnen twee maanden na de verzending ervan ter toetsing aan de rechter voor te leggen. Deze garantstelling herleeft, indien het bindend advies na toetsing door de rechter in stand is gebleven en het vonnis waaruit dit blijkt, in kracht van gewijsde is gegaan. Tot maximaal een bedrag van €10.000,- per bindend advies, wordt dit bedrag door de Stichting Webshop Keurmerk aan de consument uitgekeerd. Bij bedragen groter dan €10.000,- per bindend advies, wordt €10.000,- uitgekeerd. Voor het meerdere heeft de Stichting Webshop Keurmerk een inspanningsverplichting om ervoor te zorgen dat het lid het bindend advies nakomt. 

2. Voor toepassing van deze garantie is vereist dat de consument een schriftelijk beroep hierop doet bij de Stichting Webshop Keurmerk en dat hij zijn vordering op de ondernemer overdraagt aan de Stichting Webshop Keurmerk. Indien de vordering op de ondernemer meer bedraagt dan €10.000,-, wordt de consument aangeboden zijn vordering voor zover die boven het bedrag van €10.000,- uitkomt over te dragen aan de Stichting Webshop Keurmerk, waarna deze organisatie op eigen naam en kosten de betaling daarvan in rechte zal vragen ter voldoening aan de consument.

ARTIKEL 17 - AANVULLENDE OF AFWIJKENDE BEPALINGEN

Aanvullende dan wel van deze algemene voorwaarden afwijkende bepalingen mogen niet ten nadele van de consument zijn en dienen schriftelijk te worden vastgelegd dan wel op zodanige wijze dat deze door de consument op een toegankelijke manier kunnen worden opgeslagen op een duurzame gegevensdrager.

ARTIKEL 18 - ÄNDERUNG DER GESCHÄFTSBEDINGUNGEN WEBSHOP KEURMERK

1. Der Stichting Webshop Keurmerk wird diese allgemeinen Bedingungen nicht ändern, in Absprache mit dem Verbraucherverband.
2. Änderungen dieser Geschäftsbedingungen werden erst wirksam, wenn sie in geeigneter Weise veröffentlicht worden sind, wobei im Falle von Änderungen während der Laufzeit eines Angebots die für den Verbraucher günstigste Bestimmung maßgebend ist.

Letztes Update 1. Juli 2012